Übersicht

Arbeitszeit­modelle – vielfäl­tig und flexi­bel

Betriebliche Alters­vor­sorge – abge­sichert und zukunfts­orien­tiert

Firmen­ticket – ver­günstigt zum Arbeits­platz

Gesundheits­angebote – Sport, Fit­ness und Präven­tion

Aus-, Fort- und Weiter­bildung – Quali­fika­tion nach Maß in der inter­nen Gesundheits­aka­demie

Personal­ent­wick­lung – Unter­stützung auf dem persön­lichen Karriere­weg

Vereinbarkeit von Beruf & Familie – zerti­fiziert als familien­gerech­tes Unter­nehmen seit 2007

Internatio­nali­tät und Diver­sity – Charta der Viel­falt

Tarif­verträge – attrak­tives Gehalt mit regel­mäßi­gen Ent­gelt­stei­gerun­gen sowie ver­bind­liche Rahmen­bedin­gun­gen

Das Berliner Institut für Gesundheitsforschung in der Charité Die Mission des Berlin Institute of Health at Charité (BIH) ist die medi­zi­nische Translation: Erkenntnisse aus der biomedizinischen Forschung werden in neue Ansätze zur personalisierten Vorhersage, Prävention, Diagnostik und Therapie übertragen, umgekehrt führen Beobachtungen im klinischen Alltag zu neuen Forschungsideen. Ziel ist es, einen rele­vanten medizinischen Nutzen für Patient*innen und Bürger*innen zu erreichen. Dazu etabliert das BIH als Translationsforschungsbereich in der Charité ein umfassendes translationales Ökosystem, setzt auf ein organ­über­greifendes Verständnis von Gesundheit und Krankheit und fördert einen translationalen Kulturwandel in der biomedizinischen Forschung. Das BIH wurde 2013 gegründet und wird zu 90 Prozent vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und zu zehn Prozent vom Land Berlin gefördert. Die Gründungsinstitutionen Charité – Universitätsmedizin Berlin und Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft (MDC) waren bis 2013 eigen­ständige Gliedkörperschaften im BIH. Seit 2021 ist das BIH als sogenannte dritte Säule in die Charité integriert, das MDC ist privilegierter Partner des BIH.

Klinisch-wissenschaftliche*r Mitarbeiter*In Clinical Study Center (CSC) / BIH-Chair Klinisch-Translationale Wissenschaften

Charité Campus Mitte

Im Büro des BIH-Chairs für Klinisch-Translationale Wissenschaften und Gründungsdirektors des gemeinsamen Klinischen Studienzentrums (CSC) von Charité und BIH ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als klinisch-wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in zur Unterstützung des Gründungsdirektors in allen klinisch-wissenschaftlichen, stra­te­gischen sowie strukturellen Aufgaben zu besetzen. Im Rahmen seiner Professur initiiert der Chair Projekte zur Erforschung und Erprobung von Maßnahmen zur Verbesserung translationaler Forschung. Klinische Studien stellen dabei ein zentrales Element dar. Das CSC betreut Investigator Initiated Trials sowie industriegeförderte Studien. Ein besonderer Fokus liegt auf der Entwicklung und Einführung innovativer digitaler patientenzentrierter Systeme zur translationalen Forschung.

Ihr Aufgabengebiet:

  • medizinisch-wissenschaftliche Begleitung der Weiterentwicklung des Bereichs “Klinisch-Translationale Wissenschaft”
  • Unterstützung bei der Weiterentwicklung der Studienarchitektur in Richtung einer digitalen projektübergreifenden Struktur innerhalb der Charité
  • Entwicklung und Implementierung von Lösungsvorschlägen und Konzepten zu konkreten Fragestellungen der klinischen Forschung, insb. mit dem Fokus auf digitale Lösungen
  • wissenschaftliches Projektmanagement / Schnittstelle zur Studien­durch­führung diverser interdisziplinärer Studien
  • Gesamtauswertung von Studien mit Evaluierung und ggf. Anpassung des Studienaufbaus / Datenmodells
  • Unterstützung bei der Prüfung und Miterstellung von Studien­protokollen, Ethikanträgen, Patienteninformationen und Patienteneinwilligungen
  • Erstellung und Veröffentlichung von wissenschaftlichen Publikationen sowie Unterstützung bei der Einwerbung von Drittmitteln
  • Erstellung von Berichten und Gutachten

Es erwartet Sie eine verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Auf­gabe, ein chancengerechtes Arbeitsumfeld, Angebote im Rahmen des betrieb­lichen Gesundheitsmanagements, flexible Arbeitszeitmodelle sowie individuelle Weiterentwicklungsmöglichkeiten. Die Stelle ist grund­sätzlich teilbar und es bestehen flexible Möglichkeiten zur Teilzeitarbeit. Die Eingruppierung erfolgt je nach Vorliegen der persönlichen und tarif­rechtlichen Voraussetzungen.

Ihr Profil:

  • wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Diplom / Master / Staats­examen) in einem lebens- oder naturwissenschaftlich-technischen Fachgebiet, vorzugsweise mit Promotion; oder Approbation als Arzt / Ärztin und / oder Weiterbildung als Facharzt / -ärztin in einer relevanten Disziplin
  • erste klinische Erfahrung und / oder Erfahrung in der Planung und Durchführung klinischer Studien von Vorteil
  • Berufserfahrung in einer vergleichbaren Tätigkeit oder im Wissen­schafts­management (Hochschule, Wirtschaft oder öffentlicher Dienst)
  • Erfahrung mit Studiendatenbanken (z. B. SecuTrial, REDCap) sowie Kenntnisse zu Durchführung und Datenmanagement von klinischen Studien
  • Kenntnisse in GCP und sonstigen gesetzlichen Anforderungen für klinische Studien und Forschungsvorhaben
  • Erfahrung im Projektmanagement und in der Moderation multi­professioneller Teams; solide Kenntnisse wissenschaftlicher Methodik
  • analytisches Denkvermögen
  • längerfristiges Interesse an einer Tätigkeit / Beschäftigung im Bereich klinische Forschung mit Fortbildungsmöglichkeit
  • Spaß an der Entwicklung langfristiger strategischer Ziele
  • hervorragende Organisations- und Koordinationsfähigkeit und eine ziel- und zukunftsorientierte Arbeitsweise mit ausgeprägter Innova­tions­fähigkeit
  • hohe Motivation, Engagement sowie ein selbstständiges, eigen­ver­antwortliches und strukturiertes Handeln
  • sicherer Umgang mit gängigen Office-IT-Anwendungen sowie verhandlungssicheres Deutsch und Englisch in Wort und Schrift

KENNZIFFER: BIH-44.21

BEGINN: ab sofort

BESCHÄFTIGUNGSDAUER: 31.05.2024

ARBEITSZEIT: 39 bzw. 40 Std. oder Teilzeit

VERGÜTUNG: Entgeltgruppe 14 / Ä1 / Ä2 je nach Qualifikation gem. Tarifvertrag – TV-ÄrztInnen Charité unter Berücksichtigung von Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen:

Für Rückfragen steht Ihnen Marta Koryczan unter zur Verfügung.

Bitte senden Sie sämtliche Bewerbungs­unterlagen, wie. z. B. Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden usw. unter Angabe der Kennziffer bis zum 29.04.2021 an folgende Adresse: Prof. Dr. Christof von Kalle Bitte ausschließlich per E-Mail in einem zusammengefügten PDF.

DIE CHARITÉ – UNIVERSITÄTSMEDIZIN BERLIN trifft ihre Personalentscheidungen nach Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung. Gleich­zeitig wird eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Führungs­positionen angestrebt und dies bei gleich­wertiger Qualifikation im Rahmen der rechtlichen Möglich­keiten berück­sichtigt. Ebenso ausdrück­lich erwünscht sind Bewerbungen von Menschen mit Migrations­hintergrund. Schwer­behinderte Bewerbe­rinnen und Bewerber werden bei gleicher Quali­fika­tion bevorzugt. Ein poli­zei­liches Führungs­zeugnis, gege­benen­falls ein erweitertes Führungs­zeugnis ist vorzulegen. Eventuell anfallende Reise­kosten können nicht erstattet werden.

DATENSCHUTZHINWEIS: Die Charité weist darauf hin, dass im Rahmen und zu Zwecken des Bewerbungs­verfahrens an verschiedenen Stellen in der Charité (z. B. Fachbereich, Personalvertretung, Personalabteilung) personenbezogene Daten ge­spei­chert und verarbeitet werden. Weiterhin können die Daten innerhalb des Konzerns sowie an Stellen außerhalb (z. B. Behörden) zur Wahrung be­rechtigter Interessen übermittelt bzw. verarbeitet werden. Mit Ihrer Bewerbung stimmen Sie unseren Datenschutz- und Nutzungsbestimmungen für Bewerbungsverfahren zu, diese finden Sie hier.