Übersicht

Arbeitszeit­modelle – vielfäl­tig und flexi­bel Betriebliche Alters­vor­sorge – abge­sichert und zukunfts­orien­tiert Firmen­ticket – ver­günstigt zum Arbeits­platz Gesundheits­angebote – Sport, Fit­ness und Präven­tion Aus-, Fort- und Weiter­bildung – Quali­fika­tion nach Maß in der inter­nen Gesundheits­aka­demie Personal­ent­wick­lung – Unter­stützung auf dem persön­lichen Karriere­weg Vereinbarkeit von Beruf & Familie – zerti­fiziert als familien­gerech­tes Unter­nehmen seit 2007 Internatio­nali­tät und Diver­sity – Charta der Viel­falt Tarif­verträge – attrak­tives Gehalt mit regel­mäßi­gen Ent­gelt­stei­gerun­gen sowie ver­bind­liche Rahmen­bedin­gun­gen DIE CHARITÉ – UNIVERSITÄTSMEDIZIN BERLIN ist eine gemeinsame Einrichtung der Freien Universität Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin. Sie hat als eines der größten Uni­versi­tätsklinika Europas mit bedeutender Geschichte eine führende Rolle in For­schung, Lehre und Krankenversorgung inne. Aber auch als mo­der­nes Unternehmen mit Zertifizierungen im medizinischen, kli­nischen und im Management-Bereich tritt die Charité hervor. MTLA (W/M/D) MIT SCHWERPUNKT ELEKTRONENMIKROSKOPIE Institut für Pathologie | CC05 Charité Campus Mitte Das Institut für Pathologie der Charité – Universitätsmedizin Berlin ist eine der größten und bekanntesten Universitätspathologien in Deutsch­land. Wir versorgen die Kliniken der Charité und externe Einsender mit dem gesamten Spektrum der diagnostischen Pathologie inklusive aller Spezialbereiche. Außerdem vertreten wir das Fach in einer exzellenten Forschung und Lehre. Zur Verstärkung des Teams suchen wir zum nächst­möglichen Zeitpunkt einen Medizinisch-technischen Assistenten für die Durchführung histo- und molekularpathologischer Arbeiten, die Organisation des Laborbetriebs sowie die Betreuung des Elektronen­mikroskops mit Schwerpunkt Nephropathologie. Ihr Aufgabengebiet: Durchführung aller Routineaufgaben im Eingangs- und nephro­patho­logischen Labor, für die elektronenmikroskopisch klinisch-pathologische Diagnostik sowie für wissenschaftliche Fragestellungen. Dazu gehören u. a.: Selbstständige technische Bearbeitung des Untersuchungsmaterials (Einbetten, Schneiden, Standard- und Sonderfärbungen, Eindecken etc.) Entscheidung über die Anfertigungen oder den Verzicht von Semi­dünn­schnittserien Herstellung von Fixierungs-, Färbe-, Entwässerungs- und Kontras­tierungslösungen Technische Vorbereitung des Mikroskopierprozesses Bedienung des Eletronenmikroskops Reinigung und Pflege der Arbeitsplätze und der Laborgeräte inkl­usive -wartung Mitarbeit bei der Etablierung neuer Analyseverfahren im Bereich der histopathologischen Diagnostik und bei der Erstellung von SOPs Bereitschaft zur Arbeit nach SOPs / Qualitätsmanagementhandbuch Teilnahme am Rufbereitschaftsdienst sowie am versetzten Dienst Selbstständige Labororganisation inklusive Bestellwesen, Archivpflege (Absortieren und Heraussuchen von Gewebeblöcken) Ihr Profil: Eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung als MTLA Fundierte Kenntnisse und Erfahrungen in allgemeinen histo­pathologischen Methoden (Aufarbeitung von Gewebeproben, Schneiden von Paraffinblöcken u. a. für die Kryopräparate und Immunhistologie etc.) Kenntnisse und Berufserfahrung im Umgang mit einem Elektro­nen­mikroskop sind wünschenswert, jedoch nicht erforderlich Technische Affinität zur Mikroskopie wird vorausgesetzt Bereitschaft zur Teilnahme an versetzten Diensten und Rufdiensten Engagement, Belastbarkeit, Flexibilität Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift Erfahrungen mit Arbeiten nach SOPs / Qualitäts­manage­ment­handbuch Sicherer Umgang mit Computern und gängigen Microsoft Office-Anwendungen Bitte senden Sie Ihre Bewerbung vorzugsweise per E-Mail an . KENNZIFFER: CC05-34.20 BEGINN: Ab sofort BESCHÄFTIGUNGSDAUER: Unbefristet ARBEITSZEIT: 39 Wochenstunden VERGÜTUNG: Entgeltgruppe 8 gem. Tarifvertrag – TVöD / VKA-K unter Berücksichtigung von Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen: Für Rückfragen steht Ihnen Sarema Pohlodek unter der Telefonnummer oder per E-Mail: zur Verfügung. Bitte senden Sie sämtliche Bewerbungsunterlagen, wie. z. B. Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden usw. unter Angabe der Kennziffer bis zum 05.02.2021, vorzugsweise per E-Mail, an folgende Adresse: Charité – Universitätsmedizin Berlin Institut für Pathologie Prof. Dr. med. David Horst Charitéplatz 1 10117 Berlin DIE CHARITÉ – UNIVERSITÄTSMEDIZIN BERLIN trifft ihre Personalentscheidungen nach Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung. Gleich­zeitig wird eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Führungs­positionen angestrebt und dies bei gleich­wertiger Qualifikation im Rahmen der rechtlichen Möglich­keiten berück­sichtigt. Ebenso ausdrück­lich erwünscht sind Bewerbungen von Menschen mit Migrations­hintergrund. Schwer­behinderte Bewerbe­rinnen und Bewerber werden bei gleicher Quali­fika­tion bevorzugt. Ein erweitertes Führungs­zeugnis ist vorzulegen. Eventuell anfallende Reise­kosten können nicht erstattet werden. DATENSCHUTZHINWEIS: Die Charité weist darauf hin, dass im Rahmen und zu Zwecken des Bewerbungs­verfahrens an verschiedenen Stellen in der Charité (z. B. Fachbereich, Personalvertretung, Personalabteilung) personenbezogene Daten ge­spei­chert und verarbeitet werden. Weiterhin können die Daten innerhalb des Konzerns sowie an Stellen außerhalb (z. B. Behörden) zur Wahrung be­recht­igter Interessen übermittelt bzw. verarbeitet werden. Mit Ihrer Bewerbung stimmen Sie unseren Daten­schutz- und Nutzungsbestimmungen für Be­wer­bungs­verfahren zu, diese finden Sie hier.